Neuer Bericht zur Lage der Religionsfreiheit weltweit - Pressekonferenz des päpstlichen Hilfswerks "Kirche in Not" aus der Bundespressekonferenz in Berlin | EWTN.TV - Katholisches TV

Neuer Bericht zur Lage der Religionsfreiheit weltweit - Pressekonferenz des päpstlichen Hilfswerks "Kirche in Not" aus der Bundespressekonferenz in Berlin

Köln (EWTN-TV) - 21. April 2021

Am kommenden Donnerstag, den 22. April 2021, überträgt der katholische Fernsehsender EWTN.TV live ab 11 Uhr die Pressekonferenz des päpstlichen Hilfswerkes "Kirche in Not" zur Lage der Religionsfreiheit in der Welt.

Insgesamt 30 Autoren, unabhängige Experten und Forschungsteams haben an dem Bericht "Religionsfreiheit weltweit" mitgewirkt, der in diesem Jahr zum 15. mal erscheint.

An der Präsentation der Studienergebnisse im Haus der Bundespressekonferenz in Berlin nehmen der Beauftragte der Bundesregierung für weltweite Religionsfreiheit, Markus Grübel MdB (CDU), der Berliner Erzbischof Dr. Heiner Koch, der Geschäftsführende Präsident von „Kirche in Not“, Dr. Thomas Heine-Geldern, sowie weitere Experten des Hilfswerks teil.

Die Übertragung wird bei EWTN.TV um 22.00 Uhr noch einmal wiederholt.

Die Studie zur Religionsfreiheit umfasst 196 Länder und dokumentiert Vorkommnisse im Zeitraum von 2018 bis 2021. Dabei werden die Länder je nach dem Grad der dort herrschenden religiösen Verfolgung und Diskriminierung in vier Kategorien eingeteilt: Situation verbessert, Situation unverändert, Situation verschlechtert oder „unter Beobachtung“. Letztere Kategorie wurde neu eingeführt, um auf jene Länder hinzuweisen, in denen nach Auffassung der Experten die Situation der Religionsfreiheit bedrohlich zu werden beginnt.

 

Ihre Unterstützung ermöglicht unsere Live-Übertragungen!        Jetzt spenden